Vielleicht kennst du diesen oder einen ähnlichen Gedanken:

 

„Da steckt ein riesengroßes Potenzial in mir, und ich könnte wirklich erfüllt und sehr erfolgreich sein. Einfach mehr sein, als ich jetzt bin.“

 

Und gleichzeitig ist da die Angst es nicht zu erreichen. Nicht an dein volles Potenzial heranzukommen. Geschweige denn, es zum Ausdruck zu bringen und zu leben.

Scheinbar sind es ganze Welten, die zwischen dir und deiner vollen Kraft liegen.

Doch in Wirklichkeit liegt zwischen diesen scheinbar entfernten Polen nur ein kleiner Raum. Eine Grenze. Eine Linie. Es braucht nur einen Schritt.

Nur wie gehst du ihn?

 

Das ist gar nicht so einfach. Oder doch?

Zunächst glaube ich, dass wir unser Potenzial und diesen Erfüllungsgrad gar nicht ertragen würden. Wenn wir einfach einen Schritt hineinwagen würden, in diese Zone voller Möglichkeiten. In unsere Zone der Genialität.

 

Wieso?

Unser Nervensystem wäre zunächst völlig überfordert mit dieser bunten Vielfalt an Möglichkeiten und Freude-Lawinen :).

 

Kennst du das? In Situationen, in denen du dich wohl fühlst z. B. wenn du zusätzliches Geld verdienst. Oder du gerade ein wunderbares Feedback von einem Kunden/Klienten bekommen hast. Du bist wunderbar im Flow. Du bist also hochmotiviert etwas zu tun und merkst wie gut es dir tut. Du hast das Gefühl, die nächste Ebene erreicht zu haben.

 

Und dann versinkst du wieder in den schwammigen Gefühlen.

Oder verlierst den Anschluss – bleibst nicht drin im wunderbar fließenden Zustand.

Das ist der Moment für eine versteckte mentale Verspannung im Sinne von:

„Was werden die Leute denken, wenn ich das schreibe.“

„Ich darf mich nicht wohl fühlen, denn ich habe das gar nicht verdient.“

Oder: „Ich bin nicht genug.“

 

Und das führt dazu, dass zwei Kräfte mit voller Wucht, wie polare Magnetpole, aufeinanderprallen und sich abstoßen. Einerseits die Flow-Energie und andererseits die mentale Verspannung.

Wer gewinnt?

Wenn die mentale Verspannung gewinnt, dann verschwindet vielleicht das zusätzlich verdiente Geld schneller als du denken kannst. Oder deine Gedanken kreisen so lange um das positive Feedback, bis du es selbst relativierst.

Und jetzt?

 

Das Problem ist die Lösung

Viele glauben nicht, dass ihre Träume Wirklichkeit werden können. Weil sie denken, dass sie einfach nicht gut genug sind. Oder sie nicht zu Großem bestimmt sind. Oder sie halten sich für Pechvögel. Oder sie erklären das Misslingen damit, dass sie einen schlechten Zeitpunkt gewählt haben.

Irgendwie gelingt es nicht.

Die Mauer zu überwinden.

Über den Abgrund zu springen.

Die Hürde zu überspringen.

Es ist wie ein Nicht-vom-Fleck-kommen, obwohl du ganz kurz davorstehst, dein Ziel zu erreichen.  Doch das Problem steht dir im Weg.

Die griechische Wortwurzel von ‚Problem‘ ist:

Próblema. Übersetzt: Das Vorgeworfene, das Vorgelegte.

Das, was (zur Lösung) vorgelegt wurde.

 

„The wound ist the place, where the light enters you.“

RUMI

Frei übersetzt:

„Die Wunde ist der Ort, an dem das Licht in dich eintritt.“

 

Und deshalb:

 

Du bist kein Unglücksrabe!

Wenn du das Problem (das was dir zur Lösung vorgelegt wurde) überwindest, gehst du über die Schwelle in die nächste Zone. In die Genie – Zone.

 

Das geht innerhalb von Sekunden.

Und was ist deine Genie-Zone?

Der Geniale und inspirierende Gay Hendriks spricht in seinem Buch „Lebe dein Leben, bevor es andere für dich tun“ über 4 Zonen, in denen wir uns bewegen.

 

Die 4 Zonen in denen wir uns bewegen:

  1. Zone der Inkompetenz

Wir verbringen erstaunlich viel Zeit mit Aktivitäten, in denen wir nicht gut sind. Wenn du genau hinschaust, wirst du mit Erstaunen feststellen, wie viel Zeit du in dieser Zone verplemperst. Bei mir sind das Dinge wie: Jahrespläne oder Monatspläne sowie das Schreiben und Abhaken von ToDo-Listen. Klassische Zielsetzung.

In meinem Fall:

Seitdem ich keine ToDo-Listen mehr mache, setze ich mich viel weniger unter Druck. Klassische Zielsetzung funktioniert bei mir eh nicht. Seitdem ich ich mich eher daran orientiere, wie ich mich fühlen möchte und meinen Fokus auf Erlebnisse, Wachstum und Hingabe richte, ist mein Leben um vieles lebendiger geworden.

Dein möglicher nächster Handlungsschritt:

Mach´ dich von den Aktivitäten dieser Zone frei und du wirst voller Energie sein und eine völlig neue Art von Lebensfreude verspüren.

 

 

  1. Zone der Kompetenz

Mit diesen Dingen kommst du gut zurecht. Aber andere können das ebenso gut erledigen.

Breche aus der unterhalb deiner höchsten Begabung liegenden Zone aus und unternimm die notwendigen Schritte, dein tatsächliches Potenzial auszuleben.

In meinem Fall:

Ich stelle immer wieder fest, dass ich Webseiten gestalten kann. Alle meine bisherigen Webseiten habe ich zu 95% selbst erstellt. Außerdem habe ich vielerlei Marketingkurse besucht und auch BWL studiert. Mittlerweile könnte ich eine Webagentur aufmachen. Aber sie würde nicht laufen. Weil ich dabei weit von meiner Genialitäts-Zone entfernt bin.

Dein möglicher nächster Handlungsschritt:

Werde die Dinge los!

 

  1. Zone der Exzellenz

Das sind Dinge, die du außergewöhnlich gut beherrscht. Hier kannst du ordentlich Geld verdienen. Für erfolgreiche Menschen können diese Tätigkeiten zu einer verführerischen und ausgesprochen gefährlichen Falle werden. Dort zu verweilen, ist wie sich selbst Fußfesseln anzulegen. Auch das Umfeld will, dass du dort drinbleibst. Es ist angenehm, sicher und funktioniert. Nur leuchtest du nicht. Ein wesentlicher Teil in dir kommt zu kurz.

In meinem Fall:

Ich war ziemlich gut in der Ausbildung von Führungskräften zu Coaches. Sie waren mir ans Herz gewachsen. Und ich ihnen auch. Der Kunde wollte mich unbedingt behalten und hat mich schweren Herzens gehen lassen. Ebenso mein Auftraggeber. Es war ein ziemlich sicherer Freelancerjob, für ganze 10 Jahre lang und er wäre es sicher die nächsten 10 Jahre geblieben. Wenn ich nicht meinem Herzen gefolgt wäre.

Dein möglicher nächster Handlungsschritt:

Finde heraus, was deine Genialität ist und lebe sie.

Wie das geht, verrate ich dir gleich 🙂

Doch zunächst:

 

  1. Zone der Genialität

All die Dinge, denen du in dieser Zone der Genialität nachgehst, beherrscht niemand anderes so gut wie du. In einzigartiger, völlig unverkennbarer Weise tragen diese Aktivitäten DEINE Handschrift und schöpfen aus deinen besonderen Begabungen und Stärken.

In meinem Fall:

Transformation. Mit Freude und Leichtigkeit. Zusammenhänge erkennen. Ich sehe was, was du nicht siehst. In verschiedene Rollen schlüpfen. Außerhalb der Box denken. Möglichkeiten aufzeigen. Innovation. Den Raum halten dafür, dass etwas Neues in die Welt kann. Core Transformation. Menschen dabei begleiten, ihre Essenz zu leben. Mehr als sie es bereits tun. Ihre GANZE Bestimmung zu greifen. Speziell für Freigeister. Weil ich selbst einer bin. 🙂

Also, zusammenfassend bin ich ein genialer freigeistiger Freigeist.

Dein möglicher nächster Handlungsschritt:

Ganz schnell mit 3 Fragen deiner Genialität näherkommen.

Noch einen kurzen Moment Geduld 🙂

 

Wieso wir immer wieder vor der Tür unserer Genialitäts-Zone stehen bleiben?

Wir limitieren uns selbst. Setzen uns ein oberes Limit. An der Schwelle zur Genialität. Ein innerer Sensor, der dir sagt: auf keinen Fall darfst du dich so wohl fühlen. Oder so viel Geld verdienen oder verlangen. Oder so glücklich verliebt sein. Oder deiner Bestimmung folgen. Mit deiner Bestimmung Geld verdienen. Du bist nicht gut genug.

Unbewusst tust du dann etwas, womit du dich wieder innerhalb deiner Komfortzone einrichtest. Du bleibst exzellent. Also normal.

Ein Beispiel sind Menschen, die im Lotto gewonnen haben. Lt. einer Studie haben 60% von ihnen das Geld bereits nach 2 Jahren verbraten. Und leben wieder in den gleichen Vermögensverhältnissen wie vorher. Einige sogar schlechter. Plus Scheidungen, Familienstreit, Streit mit Freunden, wie es bei Lottogewinnern oft geschieht. Ich will dich jetzt nicht vom Lottospielen abhalten. 😊

 

Wenn du den inneren Sensor nicht änderst, fällst du zurück.

Er ist wie ein Thermometer. Und bewegt sich immer in der gleichen Klimazone. Der Sensor steckt so sehr in der gewohnten Zone, dass er dich immer wieder zurückholt. Es sei denn, du erkennst die Weckrufe, die zunächst leise sind und dann immer lauter werden. Sie zeigen sich in Gestalt von Depression, Krankheit, Verletzungen und Beziehungskonflikten.

Diese Ereignisse sagen uns: „Hey, du verwendest nicht genügend Zeit dafür, deinen naturgegebenen Genius zu hegen und zu pflegen, ihm genug Nahrung zu geben und ihn sein magisches Werk in der Welt verrichten zu lassen.“

Du kannst deine Klimazone verändern. Deinen Sensor neu ausrichten. Dich aus der Wohlfühlzone in die Zone der Möglichkeiten begeben.

Du hast es dir verdient!

Mehr Liebe.

Mehr schöpferische Kraft.

Mehr Fülle.

Ohne all die Oberlimit-Probleme wieder und wieder gegen dich zu verwenden.

Wenn du den Vorsatz fasst, diesen geistigen Ballast zu beseitigen, hast du bereits mehr als die Hälfte der Strecke hinter dich gebracht.

 

Grüße aus der Zone der Genialität

Holger HagenHolger 🙂

P.S. Hier geht´s zu deinen Bestimmungsfragen 🙂 (klick)

 

Ich freue mich, wenn du den Beitrag teilst 🙂