Wie du dich zentrierst

 

1. Dein physisches Zentrum

Es gibt zwei Arten von ‚Zentren‘. Ein ‚physisches Zentrum‘.Es ist unser Gleichgewichtszentrum und befindet sich direkt zwischen unseren Hüftknochen in der Körpermitte. Dieser Ort ist relativ fixiert. 
Außerdem haben wir ein ‚Seins-Zentrum‘

 

2. Dein Seins-Zentrum

Wenn wir uns vom Fluss des Lebens getragen fühlen, sind wir ganz in unserem Sein. Ein natürliches Schwimmen mit dem Lebensstrom. Dieser Fluss führt uns nach Hause. Er kennt die Geschichte unserer Seele. Wir können uns ihm ganz hingeben. Bis wir wieder zu unserem Ursprung gelangen. Unserem wahren sein. Im Indischen wird dieser Zustand ‚Sat‘ genannt.

Sat (सत्) – Zustand des Seins oder der Existenz an sich, auch Wahrheit.

Also, es ist Zeit für´s SEIN

Dein ‚Seins-Zentrum‘. Es hat die Größe einer Grapefruit. Und es ist beweglich. Wir tendieren hier im Westen dazu, unser Seins-Zentrum in einem bestimmten Körperteil zu lassen. In unserem Kopf 🤯.

Und es hat sein ‚Zuhause‘ eigentlich beim Körper-Zentrum.

Damit du dein Seins-Zentrum mit deinem Körper-Zentrum verbinden kannst, findest du auf der Webseite eine Meditation, die dich dabei begleitet.

Tauche ein in dein SEIN, mit deiner ..

 

 

Körper-und-Seinszentrum-verbinden-Meditation 🧘‍♀️

15 Minuten 

Die Wirkung beim Anleiten von Meditation entsteht nicht durch das was du sagst, sondern wer du bist. ✨

 

Ich zeige dir  in 5 Tagen, wie du die Kraft deiner Essenz aus deinem Sein findest, um daraus Meditation anzuleiten. Ohne dich von kontrollierenden Gedanken und Emotionen ablenken zu lassen.

 

👉 Klick einfach auf den Button und du gelangst zum Workshop ?

Ich freue mich, wenn du den Beitrag teilst 🙂